2. Rennen Cheb

1.)50ccm Tuning Klasse

Leider gab es bis vor Rennbeginn mit dem 50ccm Tuning Klasse Motor Probleme, diese konnten durch beherztes Schrauben von Christian (RZT) und Felix behoben werden.

Der Start verlief für Felix sehr schlecht. Er kam nur vom letzten Platz ins Rennen. Es folgte ein spannendes Rennen. Felix machte Platz um Platz gut, nach ein paar Runden konnte er zur Spitzengruppe aufschließen. Dort dauerte es einige Zeit bis er Platz 3 sicher hatte. Als es nur noch wenige Minuten zu fahren waren, konnte Felix erneut Meter gut machen. Durch sehr gute Rundenzeiten und tolle Fahrmanöver konnte Felix sich an die Spitze setzen und gab diese bis zum Schluss nicht ab!

Zusammenfassend kann man sagen, dass es ein sehr spannendes Rennen war.

Das Rennteam und die zahlreichen Helfer wurden für Ihren Einsatz belohnt.

Felix das hast du sehr gut gemacht!!!

 

 

2.)Tuning 85

Zum weiteren Test fuhr Felix mit dem T 50 Moped im Rennen der T85 Klasse mit. Dort setzte er seinen Fahrstil fort und konnte mit sehr guten Aktionen einen großartigen Platz 2 erreichen.

Auch Stefan Haase konnte ohne große Probleme das Rennen fahren und landete auf Platz 4. Er muss sich noch auf das neue Fahrwerk einstellen, diese Rennen lief aber schon besser als der erste Lauf.

Weiter so Stefan!

Leider gab es in der Open 85 Klasse keinen guten Abschluss.

Hier dazu die Einschätzung von Fahrer Stefan Zwingenberger:

"Mein Rennen in der Open85 ging richtig gut los von Startplatz 5 ging´s erst mal auf die 3 nach vorn...Lando und Onk konnte ich in den ersten Runden folgen...leider fingen dann ab Runde 3 oder 4 Zündaussetzer an und ich hatte Mühe und Not zu folgen. 2 Runden später war der Windschatten und Anschluss weg...3 Runden später quitierte die Metrakit Maschine leider mit Zündungsdefekt ihren Dienst...Ich war am Anfang total geknickt und hab am Streckenposten 2 alles in der Botanik verteilt...Nach anfänglichen Frust, nehmen wir aber das Postive mit und das ist eine deutliche Steigerung zu Görlitz wo ich gegen Lando und Onk gar keine Chance hatte...

Wir freuen uns auf den Erzer...ich hoffe das ich bis dahin meine Derbi startklar bekomme und dann werden wir sehen wo wir damit stehen."

 

Hier die Ergebnisse nochmal im Überblick:

T50:

1. Felix Müller (mit einem grandiosen Lauf!)

2. Stefan Schulze

3. Jan Schäffer

4. Bernd Sparschuh

T85.

1. Marcus Rädel

2. Felix Müller (mit T50-Mopped)

3. Daniel Reichel

4. Stefan Haase

2. Rennen (Görlitz)

Tuning 50: Unser Stefan von Startplatz 1 gut vorbereitet und hochmotiviert,
hat mal wieder sein Klasse gezeigt. Nach dem Start noch auf Platz 2... hat es keine volle Runde gedauert,
bis er wieder auf Platz 1 war... den hat er dann auch nicht mehr hergegeben. Klasse!

Tuning85: Voraussetzungen waren leider nicht so gut, das einziges Training dieses Jahr vor
2 Wochen musste ich nach 4 Runden aufgeben. Der Vorfreude tat dies keinen Abbruch auf mein 1. Rennen dieses
Jahr. Zum Vorrenntag dann leider wieder technische Probleme, die ein trainieren schwierig gemacht haben.
Am Renntag selbst hat dann zum 2. Training der Zitat "klassische Dreitackter --> Ansaugen,Verdichten,Fest"
zugeschlagen in der Kurve, wo ich dann wieder "zum Glück" auf den Rücken geflogen bin. An der Stelle waren dann alle
Ersatzteile aufgebraucht. Aber der unermüdliche Einsatz von Chrisitan (RZT) und Felix haben den Motor wieder zum
Leben erweckt. Als Letzter startend (13) ging es dann bis auf Platz 7 vor, trotz meiner "Kurvenkaffeefahrt".
Nochmals großen Dank an Felix und Christian!

Open85: Mit Platz 2 ging es an den Start für Felix. Start verlief gut (Platz 2) bis 3 Runden später
leider das Fahrzeug wegrutschte. Hier zogen dann einige Fahrer vorbei. Die darauffolgende Aufholjagd
war richtig sehenswert (das ich auch ab und an vergessen hab zu filmen). Bis ins Ziel konnte
sich Felix dann wieder auf Platz 3 vorkämpfen. Sehr respektvoll.



3. Rennen (Bernsgrün)

Tuning 50:
Stefan zum 1. mal auf dem Ring und trotzdem war Mensch und Maschine wieder "EINS".
Kurzum, Start--> Ziel --> Sieg
Bernd Sparschuh war in dem Rennen ein Sieger für sich. Er ist regelrecht
von Startplatz 13 bis Platz 2 "durchs Feld gepflückt", was sehr schön anzusehen war.
Gratulation auch nochmal dazu.
Platz 3 erreicht Philip.

Tuning 85:
Die technischen Probleme des vergangenen Rennens konnten eliminiert werden und
damit war volle Konzentration auf das anstehende gelegt. Das Training lief
soweit super. Zum Start dann hoch motiviert nach vorn, so dass ich von
Startplatz 5 nach der ersten Kurve auf Platz 2 lag. In der 3 Runde wurde ich dann
aber heraus gewunken, wo ich in der Aufregung erst dachte, Strafe wegen Rempelei (ich war beim Start mit
meiner Schulter am Lenker von Sebastian "hängen geblieben"). Nachdem Lando die 10 Sekunden herunter gezählt
hatte, starte ich enorm verärgert wieder durch. Leider hatte ich hierbei auch den Überblick verloren,
wo ich eigentlich liege. Vor mir war keiner mehr und die Fahrer hinter mir kamen nicht näher.
Im Ziel noch an Platz 5 oder mehr denkend wurde ich dann von jemanden zum 3 Platz beglückwünscht.
Ich dachte schon kann nicht sein. Dies wurde mir dann durchs Team bestätigt und auch mein Fehler für
die Strafe erklärt (Frühstart und nicht wegen der Rembelei [im Nachhinein wäre wegen Letzterem ja auch
keine Zeitstrafe verhängt worden]) Ein Video hat dies dann auch eindeutig gezeigt: los gerollt, gewartet und gestartet...
sorry für mein Kopfschütteln nach der Strafe Rolling Eyes
Fazit: Platz 3 --> 1. Pokal und überglücklich.

Open 85:
Felix mit sehr guten Zeiten zum Training optimal vorbereitet ins Rennen gestartet.
Von Startplatz 3 ging es erst in einem Vierkampf mit Jan, Patrick und Daniel bis zum Mitte des Rennens
in einen Zweikampf mit Daniel über. Nachdem sich Felix hier behaupten konnte, war Jan ca. 10 Sekunden
entfernt. Leider hat dann die Aufholjagd mit Rekordrunden ein Ende in Kurve 2 gefunden.
Ob es ein Fahrfehler war und dann die Schaltfeder gebrochen ist oder
diese Feder der Grund des Sturzes war, ist leider nicht nachvollziehbar und auch für das Resultat egal.
Wären sicherlich interessante Runden noch geworden.



4. Rennen (Erzgebirgsring)

Tuning 50:
Im Training wurde der Motor nochmal den Erzer typischen Gegebenheiten angepasst und alles lief soweit super. Das Rennen kann kommen.
Stefan war hier schon klar, dass wenn er hier siegt und Stefan Schulze + Philip B. nicht auf Podium kommen, er vorzeitiger Meister der Klasse wäre.
Im Rennen dann vom ersten Platz gestartet mit starken Gegnern im Rücken und trotz mehrerer zum Teil enormer Rutscher den ersten Platz verteidigt.
Damit ist Stefan Haase vorzeitiger Meister der Tuning 50 2012 (dies sollte auch ein Rekord in der SimsonGP sein mit noch 2 ausstehenden Rennen).
Gratulation vom Team!!!!!
Platz 2 konnte sich wieder Bernd sichern ("Bernd is back"). Platz 3 wurde sehr lange von Stefan Schulze, Phlilip und Richard umkämpft,
den schlussendlich Richard für sich entscheiden konnte.

Tuning 85:
Voller Datendrang im Training soweit alles technische eingestellt und zum Warmup gefahren. Beim Start zu den 2 Einführungsrunden setze dann meine Kupplung
aus (Kupplungswirkung=0). Zum Start dann als Letzter schon mit eingelegtem Leerlauf hingerollt. Der Start hat dann trotz kaum wirkender Kupplungswirkung
wieder richtig gut geklappt (Von #5 auf #3). Negativpunkt der Kupplungsaufregung... Kamera vergessen einzuschalten Sad
Im Rennen war dann genau das, was ich bisher nur 2011 in Bernsgrün erlebt habe --> Positionskämpfe Twisted Evil
Von den vielen Platzwechseln war dann Position 5 hinter Sebastian bis Mitte des Rennens erreicht. Die 3 Fahrer hinter mir machten aber enorm Druck,
dass mir nur der Weg nach vorn blieb. Platz 4 dann im Ziel (denke ich mal).
Kampf um die Positionen ist das, was die SimsonGP für mich ausmacht... und nicht Runden langes "Vor einem Keiner - hinter einem Keiner"
So kann es weiter gehen!!!

Open 85:
Den Ausfall von letzten Rennen vergessen machen und es gibt nur eine Richtung --> Nach vorn. Die Abstimmungen zum Training sehr gut umgesetzt und gut
präpariert für dass Rennen.
Bis dann in der 1. Runde des Warm-Ups der MetraKit nicht mehr wollte. Trotz aller Bemühungen des Teams war das Mopped nicht mehr zur Arbeit zu überreden.
Als Ursache wurde dann später ein defekter Zündungspick "ermittelt". Das gehört leider auch zum Motorsport. 2 Rennen sind ja noch!

Rennbericht SimsonGP 5.Lauf am Harzring

 

O50

Am Sonntagvormittag konnten wir bei trockenem Wetter unser Training absolvieren, bei dem Felix sehr schnelle Zeiten fuhr (als Einziger unter 1:01 in der Open 50 Klasse)

Das Wetter wechselte allerdings mittags in Dauerregen, was das gesamte Rennen in ein Regenrennen verwandelte.

Nachdem Felix beim Start schlecht los kam, setzten sich gleich zu Beginn Robert(#30 BT-Racing und Andreas (#2 Lang-Tuning) ab. Durch einen Sturz von Andres bekam er enorme technische Probleme,   was ein weiterfahren erheblich erschwerte und auch nur noch für 2 Runden hielt bis zur Aufgabe. In dem Moment stand der Meistertitel zwar schon fest, Felix fuhr aber weiterhin im Grenzbereich weiter.Robert konnte sich in der Zeit weit absetzen. Felix blieb aber kontinuierlich auf Platz 2 hinter ihm. Kurz vor Rennende zahlte sich dies aus, da Robert Schaltprobleme bekam und stürzte. Felix konnte vorbeifahren und beendete das Rennen mit dem ersten Platz. Damit sicherten wir uns vorzeitig den Meistertitel und den nun 3 Sieg (von 5 Rennen) in diesem Jahr. Wir freuen uns sehr über diesen Sieg und möchten uns bei allen Sponsoren und Helfern bedanken.


T85

Im Training war Florian gut dabei. Dies änderte sich aber zum Rennen. Solche nassen Bedingungen waren noch unbekanntes Territorium. Viele Stürze im Warm-Up legen die Strategie auf Ankommen zu fahren, als einen möglichen Ausfall in Kauf zu nehmen. Der Start hatte wieder sehr gut geklappt, so dass er hinter Rene (#19 Entenracing) als Zweiter in die ersten Kurven ging. Permanente Kampflinie war leider keine Lösung, was sich dann später in den kommenden Runden an mehrere Überholmanöver zeigte. Ein Versuch Carsten (#66 Simsoncustoms) zu folgen, wurde nach wilden habe Rutschern abgebrochen. Danach folge ein schöner Zweikampf um Platz 5. Durch Sturz von Carsten war es ein Kampf um Platz 4. Welchen Florian für sich entscheiden konnte. Der abermals heraneilente Carsten war leider nicht zu stoppen, trotz dass die Rundenzeiten immer schneller wurden. Daher im Ziel dann fünfter und in der Gesamtwertung Platz 4.

 

  

 

  

 

  

 

 

 

 

   

nächste Termine  

Keine Termine
   

Aktuell sind 1056 Gäste und keine Mitglieder online

   
© Oldtimer Racing Parts